Peter und Paul Festung St Petersburg

Die Peter-und-Paul-Festung 

Sehenswerter Ausflug in St. Petersburg
  

Die Peter-und-Paul-Festung in St. Petersburg entstand im 18. Jahrhungert und befindet sich im Herzen der Stadt St. Petersburg, auf der malerischen Haseninsel im Newa-Delta.

Festung 1

Die Festung zählt zu den schönsten Barockbauwerken in St. Petersburg und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Mittlerweile wird sie nicht mehr als Festungsgelände verwendet. Sie beherbergt einige Musseen sowie Ausstellungen. Das Gelände wird sowohl von Touristen als auch von St. Petersburgern besucht und im Volksmund als das „Herz St. Petersburgs“ bezeichnet. Neben den kulturellen Aspekten, wird die Festungsanlage von den St. Petersburgern als Naherholungsort genutzt.

 

 

Festung 2 Am 16. Mai 1703 wurde der Grundstein der Peter-und-Paul-Festung gelegt. Dieses Datum entspricht zugleich dem offiziellen Gründungsdatum der Stadt St. Petersburg. Die Festung sollte militärischen Schutz vor Feinden bieten wurde letzendlich jedoch als Gefängnis und Kasernenanlage genutzt. Die Festung war damals eines der berüchtigsten Gefängnisse für Dissidenten im Zarenreich. Fjodor Dostojewski, Maxim Gorki sowie der Sohn des Zaren Peter I. Alexej, um nur einige zu nennen, gehörten zu den bekanntesten Insassen dieses Gefängnisses.

Die Peter-und-Paul-Festung war damals ein bedeutendes Symbol des Zarenreiches, wurde jedoch während der russichen Revolution zum Zentrum des Aufstandes.

1924 wurde der größte Teil der Peter-und-Paul-Festung zu einem Museum.

Innerhalb der Festung befindet sich de Peter-und-Paul-Kathedrale, welche von 1713 bis 1732 erbaut wurde. In dessen Innenraum wurden seit dem 18. Jahrhundert die meisten russischen Zaren in hauptsächlich weißen Marmorsärgen begraben. Die Kathedrale galt damals als das höchste Gebäude der Stadt mit einer Turmhöhe von knapp 122,5 Metern. Heute überragt der Fernsehturm St. Petersburgs den Turm der Kathedrale. Im Inneren der Kathedrale findet man einige Trophäen aus dem Nordischen Krieg sowie eine Vielzahl Wandmalereien.

Festungsturm

Neben der Peter-und-Paul-Kathedrale befindet sich eine

weitere Grabkapelle, in welcher weitere Verwandte der Zaren beerdigt wurden, sowie eine der ältesten Friedhöfe St. Petersburgs.

Heute befindet sich eine Mehrzahl attraktiver Museen auf dem Gelände der Festung, sowie die Dauerasustellung zur Stadtgeschichte St. Petersburgs zwischen 1703 und 1924 und weitere sich abwechselnde Ausstellungen.

Zu den Mussen gehören unter anderem das
Museum für Raketenbau und Raumfahrt sowie
ein Münzmuseum mit einer funktionierenden Münzprägeanstalt.

Innerhalb der Kasematten gibt es eine Druckerei
mit antiken Geräten, welche für Touristen
historische Drucke erzeugt. Bei dieser Prozedur können die Touristen außerdem zusehen.

Zusätzlich gehört zur Anlage der Peter-und-Paul-Festung ein Sandstrand, an welchem Beachvolleyball-Tuniere, Sandskulpturwettbewerbe, Konzerte und Theaterauffürungen stattfinden. Schwimmen in der Newa ist jedoch leider aufgrunde der schlechten Wasserqualität verboten, was jedoch die Bevölkerung nicht daran hindert. Im Winter finden Eisskulpturwettbwerbe statt.

Außerdem wird seit dem 18. Jahrhundert tagtäglich um Punkt 12 Uhr mittags eine Kanone abgefeuert. Dies diente damals dazu um den St. Petersburgern die genaue Uhrzeit mitzuteilen, an welcher sie sich orientieren konnten. Mittlerweile geschieht dies jedoch nur noch aus Traditionsgründen.

 

Festung 3 Festung 4

Quelle/Copyright: Wikipedia
 

Hier finden Sie Informationen zu unserem Visaservice

 
visum russlandPeter und Paul Festung St Petersburg